Springe direkt zu Inhalt

Launch des Webportals zur Kritischen Gesamtausgabe

Das im November 2023 neu gelaunchte Webportal zur Kritischen Gesamtausgabe macht diverse unveröffentlichte Texte Arendts und Werkzeuge zu ihrer Analyse frei verfügbar.

News vom 14.11.2023

2020 wurde die Kritische Gesamtausgabe der Werke Hannah Arendts von der Deutschen Forschungsgemeinschaft in die DFG-Langzeitförderung aufgenommen. Seit dem 14. November 2023 sind Arendts Texte über das neu gelaunchte Webportal der Edition digital verfügbar. Eröffnet wurde der Zugang mit Vorträgen und einer Festveranstaltung im Exzellenzcluster „Temporal Communities“ der Freien Universität Berlin.

Zugänglich sind Arendts Texte über das Webportal erstmals vollständig, in wissenschaftlich gesicherten Fassungen und einschließlich tausender unveröffentlichter Seiten aus dem Nachlass, beginnend mit Arendts frühem Werk Rahel Varnhagen. Lebensgeschichte einer deutschen Jüdin / The Life of a Jewish Woman, der Sammlung Sechs Essays / Die verborgene Tradition und Arendts unabgeschlossenem Projekt The Modern Challenge to Tradition.

Frei abrufbar sind zusätzlich zahlreiche Typoskripte und ergänzende Dokumente aus Arendts Schreibwerkstatt; wie die gedruckten Texte in verschiedenen Ansichten samt Faksimiles, umfassend kommentiert, angereichert durch Metadaten und in sämtlichen Varianten – eine Schatzkiste für alle Arendt-Forscher*innen und -Interessierten, die einen Blick auf die Entstehung ihrer Texte und die ganze Vielfalt ihrer Arbeit werfen möchten.

Erreichbar ist das Webportal zur Edition unter www.hannah-arendt-edition.net.

1 / 61

Schlagwörter

  • Hannah Arendt digital
  • Hybridedition
  • Kritische Gesamtausgabe
  • Webportal