Springe direkt zu Inhalt

"Höchste Zeit" – Stefania Maffeis' Rezension der Bände 3 und 6 der Arendt-Edition

News vom 29.04.2020

"Der Beginn dieser kritischen Gesamtausgabe der Werke Hannah Arendts kann nicht anders als ein großer Erfolg begrüßt werden. Ihre zwei ersten Bände ermöglichen es, in das Denk- und Schreibwerkstatt Hannah Arendts einzutauchen und die Vielfältigkeit ihrer intellektuellen Produktion neu zu entdecken. Diese Edition macht vor allem deutlich, dass eine reflektierte und ehrliche Auseinandersetzung mit Arendts Philosophie an der Frage ihrer Sprach(en)abhängigkeit und Mehrsprachigkeit  nicht vorbei gehen kann. Hier wird die unerlässliche Grundlage für eine solche reflektierte Auseinandersetzung geliefert. Auch wenn ihre Handhabung eine gewisse Familiarität mit Hannah Arendts Werken voraussetzt, wendet sich die KGA nicht allein an Arendt-Spezialist*innen, sondern auch an all den Leser*innen, die mit (oder gegen) Arendt ihre Gegenwart verstehen wollen. Denn der historisch reflektierte und philologisch sensible Umgang dieser Edition mit Arendts Texte beleuchtet nicht zuletzt ihre gesellschaftskritisches Potential und ihre Aktualität. Er macht die Wege und Grenzen, die dieses Denken gehen und umgehen musste sowie die Phänomene, mit dem es sich konfrontierte, erkennbar. Und er regt somit dazu an, sich den eigenen gegenwärtigen Wegen, Grenzen und Phänomenen immer wieder aufs Neue zu stellen."

Höchste Zeit. Stefania Maffeis über die Kritische Gesamtausgabe von Hannah Arendts Nachlass; Heft 1 / 2020, S. 76-82.

Anmerkung der Herausgeber: Es handelt sich bei der Hannah Arendt Kritischen Gesamtausgabe nicht (wie der Titel der Rezension suggeriert) um eine reine Nachlassedition. Wir veröffentlichen natürlich auch alle bereits zu lebzeiten publizierten Schriften als kritische Ausgaben. 

4 / 38

Schlagwörter

  • Barbara Hahn
  • Hannah Arendt
  • Information Philosophie
  • Ingeborg Nordmann
  • James McFarland
  • Rezension
  • Sechs Essays
  • Stefania Maffeis
  • The Modern Challenge To Tradition